Um die Mittagszeit kam es heute zu einem Brandalarm am Villacher Hauptbahnhof.

In einem Gebäude der Österreichischen Bundesbahnen kam es heute zu einem Zwischenfall. Aus dem Keller des Objektes, welches hauptsächlich zum Aufenthalt von Angestellten genutzt wird, drang Rauch ins Freie.

Mittels schwerem Atemschutz und Wärmebildkamera wurden die Räumlichkeiten abgesucht. Fündig wurden die Einsatzkräfte in einem elektrischen Betriebsraum der ÖBB. Grund für den Rauch war ein defekter Trennschalter, der zu verschmoren begann. Die, bei der Pyrolyse (als Pyrolyse bezeichnet man das Ausgasen von festen Stoffen) entstandenen Rauchgase, lösten dabei sämtliche Rauchmelder im Untergeschoss aus, was zur Alarmierung führte. Mit der Wärmebildkamera wurde im betroffenen Elektroverteiler eine Temperatur von etwa 400 Grad gemessen.

Nach sofortiger Stromabschaltung wurde mit den Lösch- und Reparaturmaßnahmen begonnen.

Gemeinsam mit den Kräften der Hauptfeuerwache Villach standen wir für die Dauer von etwa anderthalb Stunden im Einsatz. Seitens unserer Feuerwehr standen beide Fahrzeuge mit 14 Mann im Einsatz.

  • IMG_20180914_130111
  • ffv_hbf_villach